Schwächen

Im Kommentarfeld unten auf dieser Seite können die aus Ihrer Sicht bestehenden Schwächen der Gemeinde Wasbek eingetragen werden. Die Sammlung der Schwächen dient als Bestandsaufnahme, bei der alle Bewohner:innen der Gemeinde ihre Ortskenntnis und Erfahrungen einbringen können. Auch können wir daraus ggf. Vorschläge z.B. in Bezug auf die Minimierung der Schwächen oder sogar eine Umwandlung in Stärken ableiten.

Welche Dinge gefallen Ihnen in Ihrer Gemeinde nicht so gut? Welche Angebote fehlen?

Die Anregungen werden entsprechend unserer Moderationsrichtlinien geprüft und freigegeben.

Anmerkung: Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, müssen Sie Ihre Email-Adresse und einen Namen angeben. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlich, jedoch der Name. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr vollständiger Name veröffentlicht wird, können Sie gerne ein Pseudonym oder Ihre Initialen verwenden.

3 Antworten auf „Schwächen“

  1. Ich vermisse im Dorf Ladesäulen für E-Autos.
    In folgenden Orten sind mittlerweile Ladesäulen verfügbar:
    Bargstedt(!) – Nortorf – Aukrug – Hohenwestedt – Neumünster – Sarlhusen(!) – Brokstedt – Bordesholm – Kellinghusen – Bad Bramstedt – Boostedt

    Mögliche Standorte wären
    – am Sportplatz
    – bei der Märchenbühne / Gemeindeverwaltung / Feuerwehr
    – Pensionen
    – Parkplatz am Kindergarten / Gemeinschaftspraxis
    – Pendlerparkplatz
    (Bullenbek ist ggf. aufgrund der Nähe zum Freesencenter unattraktiv)

    Ich denke, dass in Zusammenarbeit mit den SWN oder anderer Betreiber die Gemeinde das Dorf attraktiver gestalten kann. E-Auto-Besitzende beziehen die Verfügbarkeit von E-Ladesäulen bei der Planung von Ausflügen / Unterkunft / Freizeit mit ein.

  2. 1. Es gibt keinen Flüsterasphalt auf der Autobahn auf Wasbeker Gebiet und es gibt keine Lärmschutzwand. Die Larmbelästigung ist so groß, dass man sich, sobald man vor der eigenen Haustür steht, so vorkommt, als stünde man direkt unter der Autobahnbrücke.
    2. Wasbek darf seinen dörflichen Charakter nicht weiter verlieren. Der gigantische Solarpark ist schon mehr als eine Zumutung. Jetzt soll vor den neu gebauten Häusern auf dem ehemaligen Baumarkt Gelände in der Dorfmitte auch noch ein riesiger Wohnblock hingesetzt werden. Hört endlich damit auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.