Verkehr

Im Rahmen der Vorbereitenden Untersuchungen mit Integriertem städtebaulichem Entwicklungskonzept für die Gemeinde Mittelangeln wird das Thema Verkehr und vor allem Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung eine wichtige Rolle spielen. Die Sicht der Menschen vor Ort, die mit den künftigen Verkehrslösungen lange leben müssen, ist dabei entscheidend für das Wohlbefinden in der Gemeinde und der daraus resultierenden Ortsverbundenheit.

Wir möchten gerne von Ihnen wissen:

  • Welches sind die größten Gefahrenpunkte und Brennpunkte im Satruper Verkehr?
  • Sehen Sie die Gefahr oder bereits ein Eintreten eines Verkehrskollaps an den Hauptknotenpunkten?
  • Wünschen Sie sich Umgehungsstraßen/-wege zur Entlastung des Verkehrszentrums?
  • Wie stehen Sie Konzepten von Shared Space (gemeinsame Verkehrsflächennutzung), z.B. von PKW und Fahrrad mit markierten Fahrradspuren gegenüber?
  • Wie bewerten Sie die Anbindung durch den ÖPNV?
  • Welche Möglichkeiten zur Verkehrsberuhigung sehen Sie?
  • Sind Sie mit der Situation für Radfahrer / Fußgänger zufrieden oder sehen Sie die Erfordernis einer Optimierung?
  • Sind die Hauptfunktionen des Ortes (Schulen, Kindergärten, Schwimmbad, Sportflächen, I-Punkt, Einzelhandel, Verwaltung, sonstige öffentliche Einrichtungen) verkehrstechnisch gut angebunden?

Schreiben Sie all dies gern in die unten stehende Karte und/oder in das Kommentarfeld unter der Karte! Sie können die Fragen auch gern auf der Facebook– oder Instagramseite der Gemeinde Mittelangeln diskutieren!

Um Eintragungen in der Karte vorzunehmen, können Sie auf der folgenden Seite diese Steuerungselemente nutzen:

 

Beim Setzen der Stecknadel, einer Linie oder Fläche öffnet sich ein ausfüllbares Kommentarfeld.

Hier kommen Sie auf die Unterseite, auf der Sie Eintragungen in der Karte vornehmen können.

10 Antworten auf „Verkehr“

  1. Da der Fahrradweg “Flensburger Straße” sich definitiv auf der verkehrten Seite befindet, sollten mindestens bei den Einmündungen “Zum Schwimmbad” und “Dennertweg” Möglichkeiten zum sicheren Queren der Straße gegeben werden. Entweder per Zebrastreifen oder bedarfsgesteuerter Ampel.

  2. Die gesamte Flensburger Straße ist der tägliche Schulweg meiner eigenen Kinder und zahlreicher anderer Schüler, vor allem der Kleinsten-den Grundschülern. Mit großer Sorge beobachte ich das hohe Verkehrsaufkommen, vor allem der großen Landmaschinen sowie der großen LKWs! Mit hoher Geschwindigkeit fahren diese durch das Dorf, ohne Rücksicht auf die Schüler! Gerade die Kreuzung bei Edeka stellt eine große Gefahr dar. Ich würde mir für die gesamte Flensburger Straße deshalb entweder Begrenzung der Geschwindigkeit (besonders zu den Schulzeiten) oder Begrenzungen der Fußwege wünschen (wie sie ander Hauptkreuzung beim Satrup Krog zu finden sind) wünschen!

  3. Wir die Bewohner des dachsbau würden gerne einen lärmschutzwall beantragen das ist echt nicht mehr schön mit dem Lärm der Autos und wenn dann noch aldi fertig ist wird es ja noch lauter. Oder zumindest mußte was oben an dem Strommasten gesetzt werden ich wohne genau da hinter und letztes Jahr hatte ich 48 Leute die sich da hinter gestellt haben und sich erleichtert haben das geht gar nicht mit freundlichen Grüßen

  4. Wir die Bewohner vom Dachsbau hätten gerne eine Lärm – Schutzwall/Zaun es ist jetzt schon sehr sehr laut /unerträglich jetzt schon eine Zumutung wir wurden nicht einmal gefragt oder sind vorher in Kenntnis gesetzt worden und wenn das Industrie Gebiet fertig ist, ist es noch lauter wir haben doch ein Aldi und so warum die Umwelt noch mehr belasten. Ist doch alles vorhanden. Und es
    müsste 30 Zone werden. Zudem ist an der Ausfahrt Richtung Dorf an der Ecke Richtung Dorf ein Spiegel sehr sinnvoll, da man weder Fußgänger noch Fahrradfahrer sieht und andersrum genauso als Fahrradfahrer oder Fußgänger kann man nicht wirklich sehen ob da etwas kommt. Wenn man zum Baugebiet rein oder raus möchte.
    Und die Außen Lampen der Dänischen Schule sind störend blendend extrem bei uns.

  5. Geht es um Mittelangeln oder geht es um Satrup?
    Für die Anwohner beim Schwimmbad wünschte ich mir den Weg als „Spielstraße“, nicht nur als 30er-Zone.

    Für Havetoftloit sehe ich mit Sorge die Sanierung der Straßen ohne Verkehrsberuhigung: von Havetoft kommend fahren Leute teilweise mit über 70 nach Havetoftloit rein. Das Verhalten wird durch eine modernere Straße nicht verbessert. Ich wünschte mir eine Schikane an der Ortseinfahrt, vor allen Dingen da dort die Bushaltestelle zwischen Westerlücke und Norderlücke ist

  6. “Wollehuus” wird immer mit erhöhter Geschwindigkeit durchgebrettert. Hier wünsche ich mir Hindernisse, Hügel oder sowas zur Verkehrsberuhigung. Genau das gleiche gilt für die Straße “Am Stadion”.

  7. Der Verkehrslärm in der Flensburger Straße ist gesundheitsschädlich. Der Feinstaub auch.
    Von morgens bis abends rauschen die Schwerlaster, Fleischtransporter und die landwirtschaftlichen Maschinen hindurch , als gäbe es keine Anwohner. An die Geschwindigkeitsbegrenzung halten sich nur die wenigsten. vor allem nicht zwischen den 2
    30-er Zonen. Da wird immer besonders viel Gas gegeben. Auch nachts.
    Sonntags brettern dann die Motorradfahrer durchs Dorf, als sei es eine Rennstrecke.
    Mir tun die Kinder leid, die dort entlang laufen müssen.
    Die können sich nur schreiend unterhalten.
    Verbesserungsvorschlag: Tempo 30 durchgehend, stärkere Polizeikontrollen bezüglich der Raser, kein Schwerlastverkehr zwischen 22 und 6 Uhr, Schilder, die zur Rücksicht auf Schulkinder auffordern, Hindernisse, Hügel.

    Mit freundlichem Gruß, Kerstin Holzfuß-Bose

  8. Die ganzen Hauptstraßen sind sehr stark befahren, leider hält sich auch kaum jemand an die Geschwindigkeitsvorgaben.

    Es müssen mehr Kontrollen stattfinden, auch für die LKW. An den Ortseingängen müssten schon Verkehrsinseln gebaut werden, damit die Fahrzeuge schon mal keine Chance haben mit 70 und schneller in die Ortschaft zu donnern, ganz extrem ist es nachts, da wird gar keine Rücksicht mehr genommen.
    Außerdem sollte man auf den geraden Strecken der Hauptstraßen, die Straße sanieren und im gleichen Atemzug Geschwindigkeitsbegrenzungen in Form von Fahrbahnschwellen einbauen!!!

    Die Nebenstraßen sollten alle 30km/h Begrenzungen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.